Die Parade besuchen

Die Parade ist reich an Geschichte. Sie begann 1274 als Beginenhof, wo über 200 Frauen wohnten. Dieser Beginenhof erstreckt bis zur Binnendieze hinter dem Theater an der Parade. Nachdem ‘s-Hertogenbosch 1629 von Friedrich Heinrich (Frederik Hendrik), Prinz von Oranien, eingenommen wurde, erfolgte ein Verbot des katholischen Glaubens. Neue Beginen durften nicht mehr in die christliche Gemeinschaft eintreten. 1694 starb dann die letzte Begine. Dieser bedeutsame Augenblick ist bis zum heutigen Tage in einem Stein festgehalten. Auch jetzt nimmt die Parade einen wichtigen Platz ein. Sie ist einer der schönsten Plätze in der Innenstadt von ‘s-Hertogenbosch. Lassen Sie sich tagsüber in einem der Straßencafés zu Speis und Trank nieder. Abends kann man nach Belieben in verschiedenen Cafés das Tanzbein schwingen.

Lust zum Ausgehen?

Keine Lust, im Café herumzuhängen? Die Parade ist auch der Ort, an dem die größten Veranstaltungen von Den Bosch stattfinden. Besuchen Sie eines der Events am Fuße der  St.-Johannes-Kathedrale auf der Parade!

Mehr über die Parade entdecken